Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)

Eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme ist eine nach dem SGB III geförderte Maßnahme zur Vorbereitung auf und Eingliederung in eine Ausbildung. Sie richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre, die bislang noch keine Berufsausbildung absolviert haben. Dazu gehören auch junge Menschen, die noch keinen Schulabschluss erreicht haben.

Zusammen mit einem Ausbildungsteam (Ausbilder, Lehrer und Sozialpädagogen) und einem Bildungsbegleiter werden zunächst in einem gründlichen Kompetenzcheck (Eignungsanalyse) die beruflichen Fähigkeiten und Neigungen herausgearbeitet. Es besteht dabei die Möglichkeit, sich in verschiedenen Berufsfeldern zu erproben.

Im Anschluss werden die Jugendlichen allgemeinbildend, fachtheoretisch und fachpraktisch auf eine betriebliche Ausbildung vorbereitet. Ergänzt wird die Maßnahme durch Praktika bei ausgewählten Partnerbetrieben, damit zum einen die Jugendlichen Hilfestellung bei ihrer Berufswahlentscheidung bekommen, zum anderen die Arbeitgeber die Möglichkeit haben, den zukünftigen Auszubildenden persönlich kennenzulernen, eventuell vorhandene Vorurteile abzubauen und den Jugendlichen eine berufliche Chance zu geben.

Die Förderdauer liegt in der Regel zwischen 9 und 11 Monaten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren Berufsberater (Agentur für Arbeit) oder an Ihren persönlichen Ansprechpartner (Jobcenter).